Englisch Camp in Chonponburi

Vom 23.-25. Juli war ich in einem Englisch Camp in Chonponburi und ich moechte euch natuerlich auch gerne davon berichten. Aber vielleicht sollte ich erstmal erklaeren, was so ein Englisch Camp ist, denn sowas gibt es ja bei uns in Dtld nicht, in Thailand ist es aber weit verbreitet und es gibt oeffters mal welche.

Also in einem Englisch Camp wird eine Gruppe von Schuelern, die meist ungefaehr der gleichen Altersgruppe angehoeren, wie der Name schon vermuten laesst, in Englisch trainiert. Das geschiet durch Spiele, Lieder oder kleine Uebungen, bei denen sie von Englisch-Trainern angeleitet werden. Diese Trainer sind meist Englischlehrer. Oder gerne mal Austauschschueler, denn egal, ob du nun aus England, Deutschland oder Italien kommst, dein Englisch ist fliessend... so sehen das jedenfalls alle Thais und sind dann immer ganz erstaunt, wenn man mal eine Vokabel fuer irgendeinen Gegenstand nicht kennt, oder die richtige Grammatik fuer irgendwelche Satzstellungen nicht weiss... aber egal.^^

Also wir drei Austauschschueler an meiner Schule wurden jedenfalls zu diesem Englisch Camp in Chonponburi eingeladen. Das liegt ungefaehr 1,5 Stunden Autofahrt von Surin entfernt, gehoert aber immernoch zur gleichen Provinz.

Und da von Mittwoch bis Freitag Halbjahresprueffungen an unserer Schule stattfanden, die wir nicht mitschreibungen muessen, war es uns dann auch offiziell erlaubt, die Schule zu schwaenzen. ;)

Donnerstagmorgen sollte es dann also los gehen, es hiess wir drei werden um 9 Uhr abgeholt und dann von irgendeinen ominoesen Mr Bob nach Chonponburi gefahren. Wie so oft in Thailand lief es dann aber doch ganz anders ab, als es eigentlich geplant (oder eben nicht geplant^^) war.

Dann stiessen aber auf einmal noch zwei Personen zu unserer Gruppe; Jelle aus Belgien und Susanne aus China, die beiden unterrichten hier freiwillig in Englisch und Physik, bzw in Chinesisch. Da die beiden sehr nett waren, haben wir uns aber sehr ueber ihre Gesellschaft gefreut. Die naechste Ueberraschung kam dann auch schnell, der Bus, der uns nach Chonponburi bringen soll ist kaputt und es wird 2 Stunden dauern einen neuen zu organisieren. Ach und uebrigens das Englisch Camp geht nicht 3 sondern nur 2 Tage. Ja so ist das in Thailand. ^^

Wir haben dann Jelle und Susanne erstmal ein bisschen in unserer Schule rumgefuehrt, was sich dann aber als nicht soo grandiose Idee rausstellen sollte. Denn da wir ja eigentlich garnicht vor hatten und laenger in der Schule aufzuhalten, hatten wir keine Schuluniform an. Und wenn dann die drei Austauschschueler ohne Schuluniform und mit noch zwei neuen Auslaendern im Schlepptau ueber den Schulhof schlendern... also wenn das keine Aufmerksamkeit auf sich zieht.... Wirklich wir wurden von allen Seiten angestarrt und ganz mutige sind auch auf uns zugekommen, wollten mit uns reden und natuerlich Fotos von uns machen. ^^ Ich merke mir, nieeee wieder ohne Schuluniform zur Schule zu gehen, da faellt man ja noch mehr auf, als eh schon. Wobei das bei meinen blonden Haaren sowieso nicht mehr viel ausmacht. Egal ich schweife ab.

Also als unser Bus dann endlich da war stellte sich dann raus, dass uns doch nicht Mr Bob fahren wird sondern eine Frau, dessen Name ich schon wieder vergessen habe.^^ Nunja auch gut, hauptsache es kann losgehen. So ganz startklar waren wir dann aber nicht, weil es ja unmoeglich ist eine eineinhalbstuendige autofahrt ohne Snacks und Getraenke zu ueberstehen, deshalb mussten wir einen Zwischenstopp beim 7Eleven einlegen. (Jaa so denken die Thais eben, aber mir gefaellt das eigentlich ganz gut.^^)

Irgendwann sind wir dann doch endlich angekommen und was erwartet uns da? Ein Haufen Schueler, die sich aufgeregt um uns scharren. ^^ Das Englisch Camp fand naemlich in einer Schule statt und da es ja wie gesagt Donnerstag war, ein ganz normaler Schultag, und dann auch noch Mittagszeit, hatten die Schueler grade Mittagspause und somit genug Zeit um die Farangs zu bewundern. ^^

Wir durften dann auch erstmal wieder was Essen, bevor wir uns mit den anderen Trainern an die Arbeit machen. Die Trainer waren uebrigens fast alle Englischlehrer und ausserdem waren noch zwei Austauschschuelerinnen aus den USA da. Nach dem Essen ging es also gleich an die Arbeit, Spiele spielen und irgendwelche Songs mit komischen Choregrafien singen, natuerlich alles auf Englisch. Ich kam mir manchmal echt vor wie so ein
Animateur in irgendeinem Ferienhotel. Also sowas ist echt nichts fuer mich...

Am Nachmittqag wurden die Schueler dann in Gruppen eingeteilt und jeder Gruppe wurden Trainer zugewiesen, die dann zusammen mit den Schuelern einen Beitrag zur Talentshow vorbereiten sollten. Ich habe mit Jannis, dem anderen deutschen ATS von meiner Schule, die Katzengruppe geleitet. Und da unsere Gruppe keine grossen Ideen hatte, was sie gerne vorfuehren moechte, haben wir uns ganz simpel fuer den Vorschlag eines Englischlehrers entschieden und eine Misswahl veranstaltet. Auf sowas stehen die Thais naemlich total. Die Organisation war recht chaotisch, weil es schon nicht ganz einfach ist, einer Gruppe von 6-10 jaehrigen Thais, die gerade mal ihren Namen auf Englisch sagen koennen, zu erklaeren was sie machen sollen. ^^

Aber letztendlich war das Ergebnis garnicht so schlecht. Es wurden immer Paare gebildet und jedes Paar durfte sich ein Land aussuchen, das es repraesentieren moechte, sowie eine Kleinigkeit vorfuehren. Die haben dann gesungen, getanzt und zwei Jungs haben sogar einen Muai-Thai (also einen Thai-Box-) Kampf inszeniert. Ich und Jannis haben uebrigens die deutsche Nationalhymne vorgetragen.Und da das Abstimmsystem fuer den Sieger nicht ganz verstanden wurde, wurde dann ganz einfach das Team zum Sieger gekuehrt, das Thailand repreasentiert hat. ^^

Die anderen Gruppen haben entweder Lieder, ein thailaendisches Fest oder Maerchen dargestellt. Das war wirklich ganz sues und manchmal auch recht Chaotisch. ^^

Dann ging es fuer die Schueler ins Bett und die Trainer hatten noch ein schoenes Barbeque. [Nach Thaiart versteht sich ;)] Das war wirklich ziemlich lecker, wie immer eigentlich. Ich war dann aber doch froh als wir um 1 Uhr endlich nach Hause konnten, weil ich so muede war. Ich und Gaia, die italienische ATS von meiner Schule, wurden mit dem einem Maedel aus den USA bei einer Lehrerin einquatiert, was mir auch ganz recht war, weil die beiden wirklich sehr nett sind. :)

Wir haben dann aber doch noch bis 3 Uhr morgens gequatsch und das obwohl wir am naechsten morgen um 6 Uhr aufstehen muessten. ^^ Und so richtig gut Schlafen konnten wir dann auch nicht, weil die ganze Zeit die Huehner im Garten der Lehrerin und in den Nachbarsgaerten gegackert haben... und das Bett war traditionell thailaendisch, Holzbett mit duenner Matratze. ^^ Egal war ja nur eine Nacht, aber am naechsten Morgen waren wir doch recht geschlaucht. Die Lehrerin bei der wir uebernachtet haben war auch eine echte Glucke, hat uns erstmal den Fruehstueckstisch gedeckt, obwohl wir ihr extra gesagt haben, das wir im Camp mit den anderen fruehstuecken werden. Nunja sie hat dann aber doch irgendwann eingesehen das wir nicht zweimal fruehstuecken muessen. ^^ Im Camp war das Essen auch echt nicht schlecht, muss ich sagen. Nach dem leckeren Fruehstueck ging es dann aber wieder an die Arbeit, wieder kleine Gruppen und dann durften die Trainerteams von gestern Uebungen mit ihren Gruppen machen, die teilweise selbst fuer mich recht schwer waren, aber das glauben dir die Thais ja nicht. ^^ Nach dem Mittagessen gab es dann eine Verabschiedungszeremonie, wo lauter Reden gehalten wurden und alles, als ob das Camp jetzt sone rieeeesiege Veranstaltung waere. ^^ Und alle Trainer haben geschenke bekommen. ^^ Eine Urkunde, die nach Seife riecht und sich auch wie Seife anfuehlt, ^^ ein Handtuch und einen 5 kg Sack Reis. xD Den muss man erstmal schleppen, das ist verdammt schwer.

Damit war das Camp aber natuerlich noch nicht vorbei, denn es mussten ja noch tausende von Fotos gemacht werden. Die ATS mit Schueler, die ATS ohne Schueler, die Schuler nach Schulensortiert mit ihren jeweiligen Trainern, nur die Trainer mit den ATS und Trainer mit Schuelern und ATS und und und... echt das geht gar nicht, wie fotowuetig die manchmal sind. ^^

Aber irgendwann konnten wir uns dann doch zurueck nach Surin machen und ich muss ja gestehen ich hab in den zwei Tagen Surin doch schon ein bissel vermisst. Auch wenn ich total viel Spass mit den anderen hatte und ich es auch ziemlich lustig fand alle moeglichen amerikanischen Suessigkeiten zu probieren. :P

Wir wurden dann alle an unserer Schule ausgesetzt und nach und nach abgeholt. Ich hab dann auch meine Gastschwester angerufen, damit ich auch abgeholt werde. Game sagte meine Gastmutter wird mich gleich abholen, also warte ich einfach ein bisschen... und warte... und warte... nun waren alle abgeholt worden und die Lehrerin, die uns zurueckbegleitet hatte, wollte sich zurueck nach chonponburi machen, wollte mich wohl aber auch nur sehr ungern alleine warten lassen. Ich hab ihr dann aber versichert, dass ich gleich abgeholt werde und ich gut alleine warten kann, also ist sie gefahren. Da dann aber gleich 2 Minuten spaeter meine Area Rep bei mir angerufen hat, um mich zu fragen, ob ich immernoch warte, denke ich, die Lehrerin hat es mir dann doch nicht ganz zugetraut alleine zu warten und meine Area Rep angerufen. Der musste ich dann also auch noch versichern, dass ich gut auf mich alleine aufpassen kann in diesen 10 Minuten, die es wohl brauchen wird, bis ich abgeholt werde. Es hat dann aber doch etwas laenger gedauert.^^ Ich bin dann also schonmal zur Einfahrt gegangen und hab mich VOR das Tor gestellt, das mittlerweile schon geschlossen wurde, weil es nach Schulschloss immer gleich geschlossen wird und dann nur noch von sonem komischen Waerter ab und zu geoffnet wird, der Waerter ist aber nicht immer da, also muss man warten bis der Waerter kommt und einem das Tor aufmacht. Also dacht ich mir, stellste dich lieber vor das Tor als hinter dem Tor stundenlang auf den Waerter warten zu muessen. Ich stehe also 15 Minuten am Strassenrand, als auf einmal eine Gruppe von Maedchen nach mir ruft: >> Anja, was machst du hier? << Joa gute Frage, zumal ich erstmal nachdenken musste, ob ich diese Maedchen kenne. Ich konnte mich dann aber nicht so genau an sie erinnern, ich glaube sie gehen in meine Klasse, aber das sind einfach zu viele um sich an alle zu erinnern. ^^

Und ploetzlich war meine Gastmutter da, nur war sie hinter dem Tor und ich ja davor. ^^ Also musste sie dann nochmal ganz um die Schule rumfahren.^^ Das war schon lustig.  

 

So ich hoffe der Bericht ist euch ausfuehrlich genug. :)  Bilder gibt es auch noch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0