Die Feiertage

Ja ist denn heut' schon Weihnachten?

Weihnachtsmann kurz vor dem Herzinfarkt
Weihnachtsmann kurz vor dem Herzinfarkt

Fuer alle die es nicht wissen: In Thailand bekennen sich etwa 94% der Bevoelkerung zum Buddhismus und nur etwas 0,6% zum Christentum. Dadurch eruebricht sich die Frage nach Weihnachten ja eigentlich schon.

Weihnachten ist hier zwar bekannt, teilweise sind Kaufhaeuser sogar weihnachtlich geschmueckt und in den Restaurants werden Weihnachtslieder gespielt, doch feiern tut Weihnachten eigentlich niemand.

Immerhin gab es an meiner Schule eine Weihnachtsfeier am 25. Dezember, da fuer uns Deutsche der Heiligabend am 24. aber von groesserer Bedeutung ist, moechte ich euch erstmal davon berichten.

Koennt ihr euch vorstellen an Heiligabend in die Schule zu gehen? Nein? Ich auch nicht, dashalb habe ich einfach konsequent geschwaenzt. ^^ Nunja, ich hatte die Erlaubnis meiner Betreuerin, ja eigentlich war es sogar ihre Idee. Sie hatte vorgeschlagen, dass Jannis, Gaia (die zwei anderen ATS an meiner Schule) und ich uns frei nehmen und gemeinsam Essen gehen. Wir hatten schliesslich eine bessere Idee: Weihnachtsplaetzchen zu backen. Denn meine Gastfamilie hat einen Ofen (was fuer Thais vollkommen aussergewoehnlich ist, hier hat so gut wie niemand einen Ofen zu Hause). So haben wir uns fuer den Vormittag des 24. bei mir zu Hause verabredet, um zu backen. Dafuer musste ich am Tag vorher erstmal Zutaten und die benoetigten Geraetschaften auftreiben, denn meine Familie hat zwar einen Ofen, aber der wurde nur einmal vor 16-17 Jahren benutzt -zum Holz trocknen?!. Wir besitzten keinen Mixer oder Schneebesen, einen Teigscharber oder ein Nudelholz. (Und DA sag noch einmal, dass unsere Kueche schlecht gefuehrt sei, liebe Kristin ;) ) An Plaetzchenformen war gar nicht zu denken...

Und alles was wir nicht im Supermarkt finden konnten, haben wir uns von der Schwester meiner Schwaegerin gebort, denn die hat irgendwie eine Ausbildung zur Baeckerin oder Koechin oder sowas gemacht, jedenfalls hat sie alles, was man so braucht zum backen und wir haben dann echt ihre gesamte Kueche ausgeraeumt, das war ziemlich lustig.

Als Gaia und Jannis am naechsten Tag kamen, stellte sich dann aber herraus, dass der Ofen nicht funktioniert, warum auch immer. Gluecklicherweise hat meine Gastfamilie aber noch 3 Minioeffen, von denen wir uns dann einen passenden aussuchen konnten.

Also konnte es losgehen, geplant war ein Apfelkuchen und eben die Plaetzchen. War gar nicht so einfach und meine gesamte Gastfamilie fand es recht amuesant, dass wir uns solchen Aufwand machen. (Kommentar meines Gastbruders: Weisst du, wir haben auch Kekse im Kuehlschrank, falls du die nicht gesehen hast. ^^) Hier gilt eher die Devise, was ich kaufen kann, mach ich nicht selber und bei den Preisen lohnt es sich auch eigentlich nicht selber Hand anzulegen. Aber da es fuer uns eben eine Weihnachtstradition ist, wollten wir darauf nicht verzichten.

Der Miniofen war zwar recht klein und wir mussten uns einige Tricks einfallen lassen, um den Kuchen und die Plaetzchen zu etwas zu bringen, aber am Ende waren wir mit unserem Ergebnis recht zufrieden. Die Not macht eben erfinderisch.

Am Abend wollte dann eigentlich meine ganze Familie mit mir Deutsch Essen gehen, doch dann waren irgendwie alle verhindert, das Auto meines Bruders war kaputt und musste in die Werkstatt (nach Bangkok) gebracht werden (fragt mich nicht, wieso nach Bk, meine Gastfamilie vertraut den Surinern weder Autoreparatur noch einen ordentlichen Haarschnitt zu), somit sind mein Gastpapi und mein Bruder in die Werkstatt gefahren, meine Gastmutti wurde zu einer Weihnachtsfeier eingeladen, an der sie teilnehmen musste und zum Schluss waren nur noch ich und meine Schwaegerin Joy uebrig. Also haben wir uns zu zweit auf den Weg gemacht. Das war wirklich ein kleines Abendteuer, denn das Restaurant liegt mitten im Wald total abgeschieden und ist schwer zu finden. Joy musste mehrfach im Restaurant anrufen und sich nach dem Weg erkunden. Schliesslich hatten wir die Abzweigung gefunden, die mitten ins Nichts fuehrte. Und dann war da dieser 'Weg' mit den groessten Schlagloechern, die ich je gesehen habe. Glaubt mir die waren so riesig, da waere fast das Auto stecken geblieben und es war schon stockfinster, als wir diese Strasse entlangfuhren. Mein Gastbruder hat unterwegs mehrmals angerufen und immer wieder gesagt, wie verrueckt wir doch waeren, um diese Zeit diese Strasse entlangzufahren, nur weil wir Deutsch essen wollen.

Aber das war es definitv wert, das Essen war herlich. Joy hatte schon vorbestellt, Spaghetti Carbonara und Schweinebraten mit Roestkartoffeln. Da wir uns nicht entscheiden konnte, wer was essen moechte, haben wir uns beides geteilt und es war schwer zu sagen, was besser geschmeckt hat. Die Spaghetti waren genau wie die von Mama (ja ich vermisse Mama's Essen tierisch^^) und der Schweinebraten war wirklich unglaublich lecker. Ich hatte es aber eigentlich viel mehr auf die Bratkartoffeln abgesehen, ich vermisse Kartoffeln unglaublich. Ich hab dann noch ein wenig mit den Besitztern und dem Daenen geredet, der zu Gast war, alle koennen dort Deutsch sprechen. Selbst der Norwege, der das Restaurant zusammen mit einem Schweizer fuehrt. Der Schweizer sah uebrigens aus wie Gérard Depardieu, was ich ihm auch gleich gesagt habe, mir ist erst danach aufgefallen, dass es nicht umbedingt ein Kompliment war, denn der Schauspieler ist ja recht kraeftig gebaut, der Schweizer war eher das Model Spageltarzan. ^^

Als Joy und ich dann schliesslich wieder zu Hause ankamen (wir haben es tatsaechlich geschafft) gabs dann noch eine Ueberraschung, meine Gastfamilie hatte sogar ein Weihnachtsgeschenk besorgt, eine richtig edle Holzspielesammlung, aus ihrer Fabrik. Ich hab mich total gefreut, die ist wirklich total schick und meine Familie weiss, wie sehr ich mich fuer all ihre Holzspielzeuge begeistern kann. Wir haben die Spielesammlung dann auch gleich eingeweiht. Danach hab ich meine Weihnachtsanrufe gemacht und alle Verwandten angerufen, um frohe Feiertage zu wuenschen und bin dann auch recht erschoepft ins Bett gegangen.

 

Am 25. Dezember sollte dann, wie oben schon erwaehnt, die grosse Weihnachtsfeier in der Schule statt finden. Ich hab mich erlich gesagt nicht wirklich drauf gefreut, auch wenn mir alle meine Freunde immer wieder gesagt haben, dass es unglaublich lustig wird. Letzendlich hat es mir dann auch ganz gut gefallen, auch wenn fuer mich keine grosse Weihnachtsstimmung aufkommen wollte. Ich wuerde naemlich die Weihnachtsfeier vielleicht eher als Internationalen Tag bezeichnen, denn den ganzen Tag wird ein Programm der Sprachprogramme an meiner Schule aufgefuehrt, sprich es gibt Show in Chinesisch, Japanisch, Franzoesisch und Englisch. 

Die Morgenversammlung fing mit einem froehlichen 'We wish you a Merry Christmas'-Song an... wobei, sogenau kann ich das gar nicht sagen, ich bin mal wieder zu spaet gekommen, sicherlich fing die Morgenversammlung wie immer mit der Nationalhymne und dem Gebet an... aber fuer mich fing die Versammlung mit den Weihnachtsliedern an, die meine Lehrer zum Besten gaben. Dazu hatten sich einige Schueler auf die Tribuenen gestellt und die Lehrer tatkreaftig unterstuetzt, sie hatten sogar eine Choreographie einstudiert und sich alle Mistelzweige an die Blusen gesteckt und ihre Haare auch dekoriert, sie sahen aus wie kleine Weihnachtselfen. Auch viele Lehrer hatten Weihnachtsmuetzen auf, was ich unglaublich suess fand.

Dann wurde 'We wish you a Merry Christmas' noch auf Franzoesisch, Japanisch und Chinesisch gesungen, ich wurde dann auch gefragt, es auf Deutsch zu singen, aber wir haben doch gar keine Deutsche Uebersetzung dazu, oder?

Naja zum Schluss kamen dann noch ein Paar Schueler als Weihnachtsmaenner verkleidet und haben Suessigkeiten in die Menge geworfen. Lustig fand ich dabei, dass sie mit den unterschiedlichsten Fortbewegungsmitteln kamen: Der erste kam mit dem TukTuk, der naechste mit dem Fahrrad, einer wurde von einer Schildkroete getragen (unsere Schule hat offenbar ein Schildkroetenkostuem in ihrem Fundus, von dem die Schueler so begeistert waren, dass es bei jeder Gelegenheit zum Einsatz kam) und der Rest kam zu Fuss. Mit dem Schlitten kam aber leider keiner, aber ohne Schnee geht das ja auch schlecht. ;)

Meine Klassenkameraden mussten dann in den Unterricht, sie meinten aber ich kann schon vorgehen in die grosse Halle, wo den ganzen Tag Auffuehrungen sind und sie wollten spaeter nachkommen. Sie haben sich aber wie so oft nicht getraut Mathe zu schwaenzen, die Lehrerin ist sehr streng. In der Halle wurde Karaoke gespielt, Theaterstuecke aufgefuehrt, Geschichten erzaehlt, traditionelle Taenze gezeigt. Mir hat das wirklich gut gefallen, meine Mitschueler haben sich wirklich viel Muehe gegeben und sich echt tolle Sachen einfallen lassen. Meine Franzoesischklasse hat zB ein gesamtes Theaterstueck auf Franzoesisch aufgefuehrt, in dem auch drei Maedels je einen Song gesungen haben, natuerlich auch auf franzoesisch. Ich war echt beeindruckt. Die vielen anderen Stuecke, unter anderem Titanic, ein Maerchen und eine wirklich unglaublich lustige Liebesgeschichte ueber einen Jungen, der so haesslich ist, dass er eine Schoenheitsoperation braucht.

Zum Schluss wurde dann, genau wie bei der Morgenversammlung auch, von allen Lehrern ein paar Weihnachtslieder zum Besten gegeben und dann konnte man auch schon nach Hause gehen. Ich hab nach der Schule noch ein bisschen mit meinen Freunden gesessen und gequatscht und am Abend habe ich mich mit meiner alten Gastfamilie getroffen. Wir sind essen gegangen (Hotpot mhhh) und danach ins Kino (Avatar). Da hab ich sogar eigentlich alles verstanden und ein paar Sachen hat mir meine Gastschwester Game uebersetzt und manchmal gab es ja auch Untertitel (wenn sie in dieser Avatar-Sprache gesprochen haben). Das war wirklich ein schoener Abend, ich hab mich so gefreut, als sie mich eingeladen haben. Wir verstehen uns immernoch sehr gut. :)

3...2...1... สวัสดี ปี ใหม่

Wir hatten am 30. Dezember eine Silvesterfeier in der Schule, es war der letzte Schultag vor den Ferien (die allerdings nur 2 Tage lang waren) und jede Klasse konnte nach der Morgenversammlung eine eigene kleiner Feier machen.

Jeder Klasse war dafuer ein Platz zugeteilt worden (meine Klasse hatte keinen so tollen abbekommen) und so war das gesamte Schulgelaende voll mit kleinen (bzw. grossen) Grueppchen, die zusammen essen, Geschenke austauschen,Wasserschlachten ausfechten, Fotos machen...

Meine Klasse, die M6/9, schien nicht besonders motiviert zu sein, jedenfalls wurde bei uns kein Geschenkewichteln gemacht, wie in manchen anderen Klassen und das mit dem Essen war irgendwie auch nicht so dolle Organisiert. Es wurden zwar ne Woche vorher von jedem Schueler 50 Baht (ca. 1 Euro) eingesammelt aber anscheinend hatte sich niemand dafuer verantwortlich gefuehlt, davon dann auch Essen zu kaufen. Also sind dann ein paar aus meiner Klasse losgezogen zu Big C gefahren (den Motorrollern sei dank) und nach ner halben Stunde hatten wir dann auch was zu Essen. Es war auch richtig lecker und es hat Spass gemacht mit den anderen zusammen zu sitzen. Als alle aufgegessen hatten haben wir alles zusammengeraeumt und dann sind die Meisten auch schon nach Hause, nachdem man sich allen ein Gutes Neues Jahr oder wie man in Thai sagt: สวัสดีปีใหม่ (Sawatdii Bii Mai -Guten Tag neues Jahr) gewuenscht hat.

 

Mein Thailaendischer Silvesterabend sollte nicht besonders spektakulaer werden... Zwar wurde ich von mehreren Freunden zu verschiedenen Silvesterfeiern eingeladen, doch hatte mir meine Area Rep gesagt, ich solle Silvester auf jeden Fall mit meiner Familie feiern. Also blieb ich Silvester zu Hause, habe lange geschlafen, spaet gefruehstueckt und habe den Nachmittag vor mich hingegammelt. Abends frage ich dann meine Gastfamilie, was sie heute Abend noch so geplant haetten... Wie Plaene?? Noe, wir haben nichts vor. Eigentlich war ein Tempelbesuch geplant, der dann aber doch wieder ueber den Haufen geworfen wurde, weil der Tempel sehr weit weg ist und es dann ja mitten in der Nacht ist und dunkel und viel zu gefaehrlich.

Ich wurde dann auch ganz verdutzt gefragt, warum ich nicht mit Freunden feier, also hab ich ihnen erklaert, dass mir meine Betreuerin nahe gelegt hat zu Hause zu feiern. Dass fanden sie sehr komisch und mein Gastbruder meinte dann auch gleich, dass er nacher noch zu Freunden geht, ich kann gerne mitkommen, wenn ich moechte. Ich wollte mich allerdings nicht aufdraengen und so habe ich spaeter am Abend noch mit meiner Gastmutti, meiner Schwaegerin und dem einen Kindermaedchen Karaoke gespielt, bestimmt 3 Stunden am Stueck. :D

Um 24 Uhr ist die gesamte Familie raus auf die Dachterrasse gegangen, um uns ein bissel das Feuerwerk anzusehen und dann sind auch alle ins Bett gegangen.

Naja naechstes Jahr wird dann wieder richtig gefeiert. xD

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    opa klaus (Mittwoch, 13 Januar 2010 18:30)

    hallo anja!
    da ich nicht so gut bin auf dem PC, habe ich erst jetzt, nachdem mir gertis enkel andreas gezeigt hat
    wie es gemacht wird, Deine blogs lesen können.
    Du bist ja wirklich fleißig mit deinen schilderungen.
    es freut mich sehr, daß Du bei so einer prima familie
    gelandet bist. nun wirst Du Deine verbleibende zeit
    sicher mit freude verbringen können. ich wünsche Dir alles gute und grüße Dich ganz herzlich
    Dein opa klaus kuschert.